„Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen”

Einmal Pfadfinder - immer Pfadfinder! Wer seine Jugend mit den Pfadfindern verbracht hat, wird sein Leben lang mit ihnen verbunden sein. Unsere Beowulf Senioren können ein Lied davon singen, sie treffen sich noch in hohem Alter.

„Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt”

Robert Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinder, gab uns schon vor über 100 Jahren mit auf den Weg, Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen zu übernehmen.

„Ich will die Natur kennen lernen und helfen sie zu erhalten”

Eine unserer Pfadfinderregeln spiegelt unsere tiefe Naturverbundenheit wieder. Wir halten uns gerne draußen auf. Egal wie das Wetter ist. Ein Zelt hält trocken und ein Feuer hält warm.

StaVoSa und Versprechensfeier 2018

Aktualisiert: 07. February 2018 10:50 Uhr
Beowulf StaVoSa 2018

Am vergangenen Samstag, den 03.02.2018, versammelten sich die Mitglieder des Stamm Beowulf wie jedes Jahr zur Stammesvollversammlung. Bei den anstehenden Wahlen durften alle anwesenden 22 Mitglieder ihre Stimme abgeben. So können selbst die allerjüngsten Wölflinge mitentscheiden, wer in Zukunft welche Aufgaben übernimmt.

In der Stammesführung wurden Tim Frey, Svenja Reinhardt und Simon Forstner bestätigt, außerdem werden sie in Zukunft von Edna Syed-Gulam unterstützt. Der Schatzmeister Philipp „Witschko“ Lawitschka wird in seiner Arbeit von den Kassenprüfern Nina Reinhardt, Christian Zeyher und Fröschle kontrolliert.

Auf den Landesversammlungen wird der Stamm künftig, kraft seines Amtes als Stammesführer, von Tim Frey und der gewählten Landesdelegierten Pia „Klee“ Zerweck, vertreten.

Außerdem wurde Benni Geiger für 25 Jahre Mitgliedschaft im Stamm geehrt.

Bereits am Freitagabend wanderten wir im Fackelschein auf den Kappelberg um eine Versprechensfeier abzuhalten. Eine Pfadfinderin legte ihr Versprechen ab, nach den Regeln der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zu leben und erhielt das blau-gelbe Halstuch der PfadfinderInnen. Außerdem erneuerten ein Wölfling und drei Pfadfinder ihr Versprechen und erhielten als Zeichen dafür das Wolfskopfs- bzw. das Lilienabzeichen verliehen. Weiterhin wurden zwei Zehn-Jahres-Nadeln für langjährige Treue verliehen.

Eine ganz besondere Versprechensfeier war es auch für die beiden Ex-Wölflinge, die die Pfadfinderstufe „erklommen“ haben und von der Sippe Phoenix in Empfang und aufgenommen wurden.

Doch nicht nur für diejenigen, die ihr Versprechen geben oder erneuern ist so eine Versprechensfeier etwas ganz besonderes. Vom Wölfling bis zum altgedienten Pfadfinder bietet sie Gelegenheit zur Einkehr. So kam es auch, dass selbst die wilde Meute der Wölflinge, von der feierlichen Atmosphäre gefesselt, den Weg zurück zum Pfadfinderheim ruhig und nachdenklich antrat. Dort klang der Abend bei Gesang und Tschai aus.